Nabiha Dahhan Photography

* CELEBRATE LIFE ! * PRODUCTIONS

Interviews

2016 Interview mit BERUFSFOTOGRAFEN

„Fotografie ist oft wie ein gemeinsamer Tanz“ – Nabiha Dahhan spricht über Ihr Lieblingsbild 2015

BF: Hallo Frau Dahhan, sie haben als eines Ihrer liebsten Bilder aus dem Jahr 2015 das Motiv eines freien Projektes ausgesucht. In welchem Zusammenhang ist das Foto entstanden und was macht dieses Bild für sie persönlich zu Ihrem Lieblingsbild?

Nabiha Dahhan: Dieses Bild ist eine freie Unity Art Nabiha & Thom Produktion und im Valley of Fire im US Bundesstaat Nevada im Rahmen einer längeren Produktionsreise entstanden. Diese neue Serie ist aktuell noch in Arbeit. Neben den sich komplementär ergänzenden Farben gefällt mir besonders der aussergewöhnliche Hintergrund, der aussieht als wäre man auf einem anderen Planeten. Die ungewöhnliche Pose aus der Bewegung heraus sieht so aus, als ob das weibliche Wesen gerade gelandet ist – oder abhebt? (…)
> Ganzen Text hier lesen. <

* * *


2015 Interview mit BERUFSFOTOGRAFEN

Nabiha Dahhan spricht über ihr „Best of 2014“ Foto

BF: Frau Dahhan, was macht gerade dieses Bild zu Ihrem Highlight?

Nabiha Dahhan: Dieses Bild und diese ganze Serie bereitet mir so viel Freude, weil die Überlagerungen direkt in der Kamera entstanden sind. Endlich kann man Doppel- bzw. Mehrfachbelichtungen direkt in der Kamera machen! Für mich als grosser Fan der analogen Doppelbelichtung von vor 25 Jahren ist dies eine grossartige Bereicherung. Dieses Bild zeigt bis auf eine sanfte Tonwertkorrektur, zu 100% die rohe Bilddatei. (…)
> Ganzen Text hier lesen. <

* * *

2014 Interview mit BERUFSFOTOGRAFEN

„Ständige Veränderung ist die einzige Konstante“ Fotografin Nabiha Dahhan

BF: Frau Dahhan, was ist für Sie das Tolle am Beruf, warum sind Sie Fotografin geworden?

Nabiha Dahhan: Für mich ist das Schönste daran, mein liebstes Hobby zum Beruf gemacht zu haben. Da jeder Auftrag neu und anders ist, entsteht das Gefühl, mich ständig weiterentwickeln zu können. Durch das Medium Fotografie kann ich in andere Lebenswelten eintauchen, zu denen ich sonst kaum Zugang hätte, und das ist unglaublich bereichernd!
Tatsächlich hatte ich als 12- und 13-Jährige verschiedene sehr prägende Erlebnisse, die in mir die Erkenntnis entstehen ließen, dass ich gerne durch meinen Blick andere daran erinnern möchte, wie schön und wunderbar unsere Welt ist. Und auch wie schön jeder Mensch selbst ist. Als ich im gleichen Alter von meinem gesparten Taschengeld meine erste Spiegelreflexkamera kaufte, fragte ich den Verkäufer, ob ich damit eine professionelle Ausrüstung aufbauen könnte ;-). Als ich 14 Jahre alt war und nach etwas suchte, das mich motivieren würde, die Schule bis zum Abitur durchzuhalten, fand ich heraus, dass man Foto-Design/Visuelle Kommunikation studieren konnte. Seitdem hatte ich einen Plan – und den habe ich auch so umgesetzt. (…)
> Ganzen Text hier lesen. <